Nov 1 - Nov 1 2019

MAC Museum Singen – California Abstract

MAC Museum Singen Premium Modern Art Laddie John Dill Todd Williamson California Abstract

California Abstract

Mit Laddie John Dill und Todd Williamson präsentierte das MAC Museum Art and Cars, Singen, unter Kuration von Premium Modern Art, eine einzigartige Symbiose zweier international hochdekorierter Künstler aus Los Angeles. Mit Laddie John Dill (2011) und Todd Williamson (2019) stellten gleich zwei „Biennale di Venezia“-Künstler gleichzeitig aus. Für beide Künstler spielt Licht, Helligkeit und Reflektion eine ganz besondere Rolle.
Bei Todd Williamson haucht Licht seinen Leinwandarbeiten Leben ein und lässt diese ihre besondere Geschichte erzählen. Die Strahlkraft seiner Ölfarben ist einzigartig und preisgekrönt. Für seine außergewöhnliche Kreativität und Technik erhielt er, als erst dritter Künstler überhaupt, 2019 den „Pollock Prize for Creativity“ von der Pollock-Krasner-Stiftung. Bereits 2010 erhielt er den prestigeträchtigen „Pollock Krasner Foundation Award“. Auf der Biennale in Venedig (2019) galt die Installation „Processional“ von Todd Williamson als einer der Top-Hotspots. Bereits wenige Tage nach Eröffnung wurde „Processional“ von der Presse in die Top10 der Ausstellungen geschrieben, die man auf jeden Fall besuchen sollte.
Bei Laddie John Dill spielt Licht ebenfalls eine tragende Rolle. Er begann seine Karriere in den späten sechziger Jahren als Teil der „California Light and Space Bewegung“, indem er mit Materialien experimentierte, die eigentlich für andere Bereiche als für Kunst entwickelt wurden.
Seine einzigartigen Licht-Installationen wurden von der Los Angeles Times beispielsweise als „absolut aufregend“ beschrieben. In Singen zeigt er ganz besondere Facetten seiner künstlerischen Vielfalt: Neben zwei spektakulären Lichtinstallationen aus Sand und Lavagestein, die an seine im MoMA ausgestellte Skulptur erinnern, werden auch einzigartige Werke aus Flugzeugaluminium, welche je nach Winkel und Lichteinfall ihren Charakter und ihre Botschaft verändern, gezeigt. Obwohl die meisten dieser Wandinstallationen vom Gewicht her sehr schwer sind, strahlen sie doch vollendete Leichtigkeit aus. Die Ausstellung sprach die Sinne jedoch nicht nur visuell an.
Beim Betrachten der Werke von Todd Williamson fallen oftmals die scharfen Ölkanten innerhalb seiner Kunstwerke auf. Diese in gleichem Abstand zueinander angeordneten Linien erinnern an Notenlinien oder Zeilen, die darauf warten, nonverbal mit anspruchsvoller und tiefsinniger Kunst gefüllt zu werden. Um die Erfahrung die der Betrachter mit seiner Kunst macht auf anderer Ebene weiter zu stimulieren, hat Todd Williamson mit Professor Greg Walter von der University of North Carolina zusammengearbeitet, der eine harmonische Nocturne entwickelt hat, um die Emotionen der ausgestellten Kunstwerke musikalisch zu veranschaulichen.
Gleiches trifft auch auf Laddie John Dill zu. Ken Johnson, ein bekannter Kunstkritiker und Autor der New York Times, kommentierte seine Lichtsätze, die ebenfalls im Museum zu sehen sind, als „visuelle Musik“. Er beschrieb diese u.a. poetisch als „eine Palette von juwelenhellen Farben, die so wunderschön strahlen wie Schnüre aus beleuchteten Glasperlen“.
Date
  • Nov 1 - Nov 1 2019

01

November

MAC Museum Singen – California Abstract

Mo ‒ Fr: 9.00 Uhr ‒ 17.00Uhr

HEILBRONN
Heuchelbergstr. 60, 74080 Heilbronn

BERLIN
Immanuelkirchstr. 4, 10405 Berlin

KÖLN
Sömmeringstr. 24, 50823 Köln

FREIBURG
Am Himmelreich 7, 79312 Emmendingen